Schuppenflechte oder Psoriasis ist in ihren unterschiedlichen Formen eine chronische, nichtansteckende, entzündliche Hautkrankheit. Das Krankheitsbild, die Verlaufsform und der Schweregrat von Schuppenflechte können sehr unterschiedlich sein und reichen von  kleinen, kaum wahrnehmbaren Hautveränderung bis hin zu schweren Formen mit großflächigem Hautbefall. Die erhabenen, geröteten und schuppenden Hautstellen werden auch Plaques genannt. Die Schleimhäute sind nie betroffen. Die menschlichen Hautzellen erneuern sich ständig, bei Menschen die unter Psoriasis leiden ist die Zellbildung beschleunigt… Statt in 28 Tagen wie bei gesunder Haut wandern die Hornbildenden Zellen in etwa einem Drittel der Zeit an die Hautoberfläche und es kann sich keine funktionierende Hornschicht ausbilden, es entstehen die typisch silbrig-weißen Schuppen. Diese Veränderungen der Haut, wie sie bei der Psoriasis auftreten, sind für die Betroffenen Menschen meist eine große psychische Belastung und führen zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität. In Mitteleuropa sind bis zu fünf Prozent der über 50-jährigen von einer Form der Psoriasis betroffen. Die ersten Krankheitszeichen treten meist um das 20. oder 40. Lebensjahr auf. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Schuppenflechte eher selten anzutreffen. Diese Hautkrankheit wird unter anderem auch genetisch vererbt, die Art der Vererbung ist noch nicht genau bekannt. Das Vorhandensein dieser Erbanlage heißt nicht, dass Psoriasis zwangsläufig auftritt. In den meisten Fällen kann die Diagnose anhand der typischen Hautveränderungen gleich vom Hautarzt festgestellt werden. Besteht dennoch ein Zweifel an der Diagnose wird eine Hautprobe entnommen und untersucht. Da der Verlauf und das Auftreten der Psoriasis von Patient zu Patient und von Schub zu Schub unterschiedlich ist, wird der Schweregrad der Psoriasis beurteilt, dies erfolgt durch den behandelnden Hautarzt und des PASI Index (Psoriasis Area and Severity Index). Anhand dieser Tabelle kann der individuelle Verlauf über die Zeit dokumentiert werden. Es gibt eine Vielzahl von Präparaten und physikalischen Therapieformen. Eine neue Medikamentengruppe sind Biologika. Das Ziel jeder Behandlung ist es, die Schuppenflechte möglichst vollständig und für möglichst lange Zeit zu verdrängen und den Patienten soweit wie möglich beschwerdefrei zu machen. Informationen zu Schuppenflchte auf http://www.schuppenflechte.4haf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.